Fotoprojekt mit der Galerie BOart

Bildverkauf

Die Fotos aus dem Projekt mit der Galerie BOart können im KAKTUS käuflich erworben werden. Die Bilder sind am Ende dieser Seite zu sehen.

Bis zur Deckung der Produktionskosten des Projektes kommen die Erlöse auf diesem Bilderverkauf zu 100% dem Kaktus zu Gute. Danach erhält der KAKTUS 50% der Einnahmen. Entsprechend können Käufer auch eine Spendenquittung erhalten.

Die großen Abzüge (60 x 40 cm) kosten 90 €, die kleinen (18 x 18 cm) sind für 40 € zu haben.  Ein einfacher Rahmen (weiß, silber oder schwarz) kann für 15 € (beide Größen) beim Kaktus persönlich oder per E-Mail hinzubestellt werden.

Ab Mitte November sollen alle dann noch vorhandenen Exponate in den frisch renovierten Räumlichkeiten des Kaktus in der Hindenburgstrasse 25 in einer Dauerausstellung mit den entsprechend zugeordneten Zitaten gezeigt werden.

Hintergrund

In Bad Oldesloe ankommen – der Kaktus hilft Geflüchteten beim Erlernen der deutschen Sprache, bei Behördengängen und den vielen Fragen des neuen Alltags. Aber wer sind diese neuen Nachbarn, wie genau sieht das Klientel vom Kaktus-Verein aus? 

Michaela Wendland, Mitbetreiberin der BOart Galerie in Bad Oldesloe, wollte genauer hinschauen. Unter dem Titel „Zwischen dir und mir“ begann sie damit, auf eine besondere Art und Weise Flüchtlinge fotografisch zu portraitieren.

Anfangs war die Anonymität der Fotografierten von Bedeutung, weshalb die ersten Bilder unter Verwendung einer Glasscheibe entstanden. Diese wurde z.B. mit Sand größtenteils undurchsichtig gemacht und danach in schwarz/weiß fotografiert. 

Dann kamen Micheal Jöhnk und Sandra Lange hinzu; ein Ausflug nach Hamburg im strömenden Regen mit einer bunten Gruppe aus Syrien, Iran, dem Irak und Afghanistan wurde zu einer Hauptquelle eindrücklicher Fotomotive, die jetzt auch unverfremdet und in Farbe abgelichtet  werden konnten. Weitere Portraits entstanden in der internationalen Fahrradwerkstatt hinter dem Inihaus.


Ausstellung

Bei der Vernissage am 24. September platzte die kleine Galerie dann aus allen Nähten: sowohl zahlreiche Interessenten als auch die Fotografierten selbst platzierten nachdenklich machende Bildunterschriften von historischen Persönlichkeiten bis hin zu interviewten Flüchtlingskindern unter die fast 30 Abzüge und genossen Köstlichkeiten aus dem orientalischen Raum und aus Deutschland. Dabei fanden echte Begegnungen statt und wurde auch der Kaktus einem weiteren Besucherkreis bekannt gemacht.

Am 13.10. kamen dann zum Abschluss der Ausstellung nur einige Gäste, die um so intensiver den durch die Ausstellung inspirierten Zeilen von Barbara Schleth lauschten und die musikalische Untermalung durch das Klarinettenspiel von Gunter Trommer beklaschten. Um so erfreulicher ist es, das bei der Finisage die ersten zwei Bilder verkauft werden konnten.

Wir fanden es eine tolle Idee, dass Spender ein konkretes Bild erwerben und den Abzug dann den Fotografierten schenken. Aber auch für z.B. Arztpraxen, Architekturbüros, öffentliche Verwaltungsräume und andere Orte mit kahlen Wänden eignen sich viele Motive als gelungener Blickfang hervorragend.

Die folgenden Fotos können erstanden werden