Das Ehrenamt macht keine Ferien

"Lehrerkonferenz" der besonderen Art(2016)

Die sieben ehrenamtlichen "Lehrkräfte", die jeden Nachmittag  DaZ (Deutsch als Zweitsprache) für Geflüchtete unterrichten, treffen sich kurz vor den Sommerferien zu Absprachen über das neue Schuljahr, das am  5. September 2016 beginnt. 

 

„Aber wir können doch jetzt nicht 6 Wochen lang die Migranten ohne Unterricht lassen“ wirft DaZ-‚Lehrer‘ Antonius van den Nieuwendijk in die Runde, „die haben dann am Ende der Ferien alles vergessen!“

 

Schnell wird sich die Runde einig, dass man weiter unterrichten will. Aber wo? Die Schulräume in der Theodor-Storm-Schule, wo DaZ stattfindet, sind in den Ferien für dieses Vorhaben nicht zu bekommen.

 

Ferienschule im kaktus

Nach einigen vergeblichen Anfragen in der Stadt bietet sich der KAKTUS an, der interkulturelle Treffpunkt, der sich seit Juni 2016 in der Hindenburgstraße 25 befindet. Schnell wird ein Whiteboard besorgt, dort im Laden angeschraubt und weiter geht das Lernen der für die Flüchtlinge so schwierigen deutschen Sprache.

Gerhard Ahrens beim Unterricht als DaZ-Lehrer im KAKTUS

'Lehrkraft' Gerhard Ahrens und KAKTUS-Vorstandsmitglied Reiner Boll fixieren die Tafel (nicht so schief, wie es hier aussieht)

Bilder: KAKTUS


Jetzt dauerhaft im KAKTUS (2017)

Mittlerweile verfügt der KAKTUS über einen eigenen Seminarraum. Die Schülergruppen sind mittlerweile kleiner geworden. Daher ist der Unterricht von der TSS in den  KAKTUS umgezogen (Stand Juli 2017)

Wer Mag mit Anpacken?

Der Verein sucht noch Mitglieder, die aktiv mit anpacken. Man muss aber nicht Mitglied werden, um Sprachpartner zu sein, Deutsch zu unterrichten oder ein anderes interessantes Projekt im KAKTUS durchzuführen. Der Verein würde sich sehr freuen, wenn die vielen Wünsche nach einem/einer deutschen Sprachpartner/in sich erfüllen ließen oder ein Spender als Mietpate einen kleinen Teil der Ladenmiete übernähme oder durch eine Einmalspende die Förderung der internationaler Gesinnung, der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigungsgedankens unterstützen würde.